Hauptseite PsychologiePsychologische Behandlung als irreführendes Instrument
Psychologische Behandlung als irreführendes Instrument

Psychologische Behandlung als irreführendes Instrument

Dieser Artikel ist ein Essay, der als Ergebnis des Verständnisses des praktischen Wertes der psychologischen Aspekte der Manipulationen und der psychologischen Verarbeitung einer Person als ein Instrument der absichtlichen Entfernung eines Individuums aus dem Gleichgewicht mit dem Zweck seiner anschließenden Irreführung entstanden wird.

Der Autor des vorliegenden Essays basiert auf den Materialien des Buches des Doktors der Philosophie O Maltsev «Schaukelnde Szene», das die Ergebnisse einer journalistischen Studie über die Geschichte des Diebstahls von 1 Milliarde Dollar vom jüngsten Weltmeister im Schwergewichtsboxen – Mike Tyson – präsentiert. Wie in der Anmerkung zu dem Buch «Schaukelnde Szene» festgestellt wird, ist eine Geschichte, «…über die es nicht üblich ist, laut zu sprechen»; und in der Tat gibt es Gründe dafür. Ausgehend von einer umfassenden Analyse und systematischen Durchsicht einer Gruppe von Werkzeugen und taktischen Konfigurationen, die von einer Gruppe von Unbekannten gegen Mike Tyson mit dem Ziel eingesetzt wurden, ihn allmählich in die Irre zu führen, wird das Konzept der «psychologischen Behandlung» im Kontext dieses Artikels untersucht und seine Besonderheiten und Konsequenzen analysiert.  

Wir beginnen die Analyse mit der nächsten Schlußfolgerung. Man nimmt an, dass ein Geschäftsmann nicht dumm ist und sich bewusst ist, mit wem er es zu tun hat. Allerdings verfügen nicht alle Teilnehmer an einem Wirtschaftsspiel über diese Fähigkeit.

Viele Menschen denken, zum Beispiel, dass Menschen einfach durch eine Anzeige eingestellt werden können, und diese Menschen werden loyal sein und ihre Aufgaben gut erledigen. Die Praxis zeigt jedoch, dass dies überhaupt nicht der Fall ist; insbesondere konnte Mike Tyson nach dem Tod seines legendären Trainers Cus D’Amato in seinem Gefolge noch nicht rechtzeitig skrupellose Personen erkennen, die das Geld eines anderen – Tysons Geld – abziehen wollten. 

Der Profiboxsport ist ein Geschäft, nicht das Boxen, wie die Bevölkerung es gewohnt ist. Das Boxen ist nur ein Element dieses Business. Profiboxen ist ein ‚großes Auto‘, wobei der Kampf im Ring selbst nur ein kleiner Teil eines riesigen amerikanischen Autos ist. Und um sich in die Arbeit dieses Autos einzumischen, muss man einfach verrückt sein. Wieso dachte Tyson also, er könne sich hier einmischen? Weil er ein „starker Kerl“ ist, weiß er alles, und seine Frau Robin Givens (eine der Personen, die in den Diebstahl von 500.000 Dollar involviert waren) behauptete, es noch besser zu wissen und zu erfahren.

Und so geschah es, nachdem Tyson und Givens wie in der Branche in den Boxsport interveniert hatten: Trainer Kevin Rooney – wurde gefeuert, Stephen Lott, der es genau weiß – wurde gefeuert, Manager Bill Caton – wurde gefeuert. Und das waren die Leute, die mit D’Amato selbst gearbeitet haben, das sind die Leute, die drei Boxweltmeister geschaffen und damit viel Geld verdient haben. Und wenn eine Dame hereinkommt und sagt: „Ich bin Mrs. Tyson, ich bin jetzt hier verantwortlich, und ich werde das alles machen“, sieht das alles sehr komisch aus.

         Wie sieht die Schlussfolgerung aus? Es ist nicht zu empfehlen, zu versuchen, in einem Umfeld zu arbeiten, in dem man nichts versteht. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht neue Themen lernen müssen. Sehen Sie, das Schlüsselwort ist „lernen“. Das heißt, es ist notwendig, neue Wege zu gehen, aber es ist nicht nötig, in ‚Flächen zu stechen‘, in denen man nichts versteht.

         Es gibt noch ein weiteres wichtiges Element, über das man sich äußern muss: die Investitionspolitik. Jeder Geldgeber hat Verständnis dafür, dass man kein Geld in ein Projekt investieren kann, über das man keine Kontrolle hat. Urteilen Sie selbst, wenn ein Investor eine Million US-Dollar in ein Unternehmen investiert hat, dann kann ein angestellter Mitarbeiter „Direktor“ keine unabhängigen Entscheidungen treffen, die die Sicherheit dieses Unternehmens betreffen.

         Es ist ebenfalls notwendig, kurz darüber zu sprechen, was es braucht, um Geld zu erhalten. Dazu sind folgende Elemente erforderlich: Mechanismus, Schema, Personen. Die ersten beiden Kategorien sind intellektuell, und Menschen sind materiell. Wenn Sie zum Beispiel eine Luftfahrtgesellschaft besitzen und wollen, dass Ihre Flugzeuge fliegen, brauchen Sie dafür Piloten. Aber wenn es keine Piloten gibt, dann stellt sich heraus, dass Sie eine Fluggesellschaft geschaffen haben, dass Sie einen Flughafen gebaut haben, dass Sie Flugzeuge gekauft haben – es gibt ein Schema, es gibt Mechanismen, und es gibt niemanden, der das alles bedient. Es gibt also kein Business ohne Menschen, und man braucht nicht nur Menschen, sondern Menschen, auf die man sich verlassen kann. Und heute hat fast niemand mehr solche Leute.

Nach der Betrachtung der Schlüsselelemente des geschäftlichen Umfelds, die unter anderem im Kontext der im Buch „Schaukelnde Szene“ dargestellten Geschichte weiter analysiert werden sollen, begeben wir uns in die Kategorie „Serien psychologischer Behandlung„.  

Das Thema hat seine Grundlagen in der Philosophie, nicht in der Psychologie. Warum ist das so? Oleg Maltsev gibt folgende Antwort: Jede psychologische Behandlung kann einer Person mit einer instabilen Philosophie unterworfen sein.

Was definiert psychische Belastbarkeit? Es ist die Unverletzlichkeit der Philosophie, die Unantastbarkeit des Glaubens. Die Philosophie ist so zu gestalten, dass sie nicht alle zwei Jahre geändert werden muss, sonst sieht es sehr komisch aus, wenn z.B. eine Person vor 2 Jahren ein überzeugter Katholik war und dann ein überzeugtester Buddhist wurde.

Als Bespiel schlägt der Autor des Buches „Schaukelnde Szene“ vor, die Nachhaltigkeit von Strukturen zu analysieren, die seit Jahrhunderten in der Welt existieren. «Versuchen Sie, jemanden aus Ndrangheta oder Camorra psychologisch zu behandeln. Es wird ein sehr kurioser Anblick sein». Es ist sehr schwierig, diesen Menschen etwas zu erklären, weil ihre Philosophie und ihre Überzeugungen unantastbar sind. Das historische Beispiel einer solchen Person – Luis Pacheco de Narvaez – ist ein klassisches Zeugnis für das Bekenntnis zu einer Philosophie: Alles begann damit, dass man mit einer philosophischen Doktrin nach unten fiel und am Ende an die Spitze der Errungenschaften aufstieg, aber mit einer anderen Doktrin. De Narvaes schreibt in seinem Werk über die Zertifizierung von Fechtmeistern, dass er sogar um Spenden gebeten habe.

Man denke nur an einen spanischen Grand, der um Almosen bittet. Eines Tages bemerkte Luis General de Jeronimo de Carranza und erkannte, dass er ein guter Mann ist, intelligent gebildet, aber er hat einen gewissen Schwachpunkt – er behandelt das Schwert nicht sehr gut. De Carranza trainierte Pacheko De Narvaez: Er legte das Schwert in seine Hände und eliminierte mit den Händen von Narvaez mehr als hundert Madrider Adlige, die ihn nicht mehr brauchten. Der Leser mag denken, dass Narvaez die Morde für Geld begangen hat. Im Gegenteil, er tat es, weil er diese Adligen hasste, die ihn erniedrigten und ihn in einen solchen Zustand brachten, dass er auf der Eingangshalle stehen musste. Deshalb ist die erste und wichtigste Erkenntnis für jeden Menschen in seinem Leben – die Philosophie.

         Nach der Philosophie ist erst einmal die Erziehung dran. Beide Menschen, für die Sie verantwortlich sind, und Sie selbst, müssen unbedingt erzogen werden, in diesem Fall wird keine psychologische Behandlung furchtbar sein. Wenn Sie ein selbstbewusster und vorbereiteter Mann sind, dann haben Sie nichts zu befürchten und niemanden, vor dem Sie sich ängstigen müssen.

         Das dritte Element ist die Machtkomponente. Und das ist ein sehr wichtiger Punkt. Beachten Sie die Tatsache, dass Cus D’Amato (Coach M. Taison) nie psychologisch behandelt wurde. Die Menschen um sie herum wussten genau, dass es für sie schlecht ausgehen würde.   Die ganze amerikanische Boxermafia kam nicht einmal mit Cus D’Amato zurecht. Was ist das Resultat? Nein, nichts. Warum? Die Machtkomponente in der Schwerkraft kann sie nicht spüren.

Tyson ist ein ganz anderer Mensch. Er beschwerte sich oft bei Steve Lott, dass alles schlecht und schrecklich sei. In „Schaukelnde Szene“ gibt es dieses Fragment: «Mike Tyson ist nur eine Nervensäge, die nicht versteht, was vor sich geht. Wenn man glaubt, dass sich jetzt, 20 Jahre später, etwas geändert hat, dass Tyson zu Schlussfolgerungen gekommen ist, dann ist es nicht so. Jetzt hat er eine neue Frau, die nicht nur sein Mobiltelefon, sondern auch seine E-Mail mitgenommen hat. Sie ist noch ärger als Robin Givens».

Also, wenn ein Individuum keine Machtkomponente hat, wenn er oder sie schwach ist, kann er oder sie jedem psychologischen Angriff und jeder Art von Einwirkung ausgesetzt sein. «Lassen Sie mich Ihnen ein weiteres Beispiel nennen», schreibt Oleg Maltsev, «Stellen Sie sich vor, Sie hätten beschlossen, Ndrangata anzugreifen. Wie lange, glauben Sie, wird es dauern? Ich bin sicher, dass es nicht sehr lange dauern wird. Sobald bekannt wird, wer Sie sind, wird es eine Frage der Zeit und der Technik sein. Sie werden einen Weg finden, Sie in Ihre Schranken zu weisen. Oder sie werden Sie kaufen oder töten oder Ihnen etwas anderes antun».

Tatsächlich muss, wenn Sie psychisch beeinflusst sind, entweder gegengesteuert oder auf andere Weise gelöst werden. Jemand sollte es nehmen und damit umgehen, d.h. es aufhalten, und es ist wünschenswert, dass es die Person selbst ist. Und hier empfiehlt der Autor Folgendes: erstens, die Psyche zu erkennen und Psychologie zu studieren; zweitens, die Geschichte in ihrer prototypologischen Form zu studieren. Viele Menschen haben beispielsweise die Werke von Nicolò Machiavelli gelesen und nie irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen. Machiavelli las sie, aber gleichzeitig verhielten sie sich im Geschäftsleben ganz anders.

Nicht gerade empfehlenswert für den praktischen Gebrauch: Es ist östliche Philosophie. Eigentlich ist es eine Philosophie von Scarlett O’Hara («Vom Winde verweht» von Margaret Mitchell): „Ich werde morgen darüber nachdenken„. Man muss heute denken, und noch besser gestern. Wie sich herausgestellt hat, sind die psychologisch am stärksten betroffenen Menschen die „Nichtlinearen“, d.h. Menschen, die in irgendeinem politischen Status quo bleiben wollen. Und mittlerweile sehe ich immer mehr dieser Menschen auf die amerikanische Art und Weise. Was bedeutet das?  Dass eine solche Person einer anderen Person nicht ins Gesicht sagen kann, dass sie nicht einverstanden ist. Das ist der Eckpfeiler des amerikanischen Konsenses – jeder muss zustimmen. Warum sollten sie das tun? Weil sie die Grundlage der psychologischen Wirkung ist, weil ich im Voraus davon überzeugt bin, dass es notwendig ist, zu einem Konsens und einer Einigung zu kommen (auch wenn diese Einigung gegen den gesunden Menschenverstand ist).

Es gibt noch einen weiteren sehr wichtigen Punkt, über den uns der Autor berichtet – es ist eine amerikanische Logik von ausreichender Offensichtlichkeit: Fast jeder in den USA lebt mit dieser Logik. «Was für einen Amerikaner offensichtlich genug ist, zum Beispiel für einen Deutschen, ist überhaupt nicht offensichtlich. Und wenn Sie anfangen zu sagen: Und Sie haben sich noch nie gefragt, was daran falsch sein könnte, wie Sie es gewohnt sind zu denken? Die Amerikaner beginnen sich zu fragen: „Wie das?“ Tatsächlich sind Anhänger der Logik der „hinreichenden Offensichtlichkeit“ an ein bestimmtes Klischee gewöhnt, und sie glauben, dass dies sonst nicht der Fall ist».

Nehmen wir ein gutes Beispiel aus der Geschichte des Raubüberfalls auf Mike Tyson. Er wurde über einen langen Zeitraum psychologisch verarbeitet, und er hat nicht ein einziges Mal gesagt, dass seine Frage der übermäßigen Ausgaben und des Verlusts von Geld in großen Mengen nicht interessant sei. Dieses amerikanische Klischee spielte nicht nur Mike Tyson einen bösen Streich, und nicht nur ihm gegenüber. Bevor Mike Tyson auf das Podest kam, als Mike selbst jedes Wort von Cus  D’Amato hörte und hörte, war das Leben des jungen Boxers natürlich von einem stetig steigenden Ergebnis und Siegen geprägt. Mike war ein Weltstar und ein sehr reicher Mann geworden. Doch fast ein Jahr nach dem Tod des Trainers scheint Mike «den Kopf zu verlieren». Er gibt einer Reihe von psychologischen Verarbeitungsprozessen nach, er gerät aus dem Gleichgewicht (so dass Mike Tyson selbst die offensichtlichen Gefahren für seine eigene psychische Verfassung).

Cus D’Amato selbst war ein kompromissloser Mann, ohne Furcht oder Bedauern. Solange er am Leben war, hatte niemand auch nur einen Versuch zum Wohle und Wohlbefinden seiner Schüler unternommen: es war im Voraus bekannt, wie D’Amato reagieren würde, und dass dies schreckliche Folgen für die Räuber haben würde.

Es gab also zwei Perioden in Mike Tysons Leben: als Cus D’Amato noch lebte und als der Trainer nicht mehr da war. Unter D’Amato herrschte eiserne Disziplin. Disziplin als Selbstverständlichkeit. Als Cus starb, führte ein mangelndes Verständnis für die Notwendigkeit von Disziplin zu all diesen traurigen Folgen – einschließlich der Möglichkeit einer Reihe psychologischer Behandlungen.

Im Ergebnis stellen wir dabei Folgendes fest: Ein Mensch ist nur dann davon betroffen, wenn er sich selbst betroffen lässt. Manipulation ist nicht der Einfluss einer Person auf eine andere Person. Manipulation ist der eigene Wunsch einer Person, manipuliert zu werden. Mit anderen Worten, es ist der Wunsch, die Verantwortung auf eine andere Person zu übertragen.  Tatsächlich liegt das grundlegende Problem gerade in der Verantwortung. Und Mike Tyson wurde nach dem Tod des legendären Trainers, der ihn zum Weltmeister erzogen hatte, ein undisziplinierter und unverantwortlicher Mensch, so dass er die Verantwortung ständig auf alle abwälzte. Und für diese, einschließlich, Tyson und bezahlt nicht nur Geld, sondern auch seine Karriere und den Titel des Weltmeisters im Schwergewichtsboxen.